Orchideen umtopfen – Meine kinderleichte Schritt für Schritt-Anleitung

Die häufigste Frage zum Orchideen umtopfen beantworte ich gleich vorweg: Orchideen können zu jeder Jahreszeit umgetopft werden. Erfahrungsgemäß stecken die Orchideen das Umtopfen in unseren Breiten aber im Frühjahr besonders gut weg. Denn mit den steigenden Temperaturen und dem Mehr an Licht können sie im Frühling schnell neue Wurzeln bilden und sich im frischen Substrat festsetzen.

Anzeige

Als Faustregel gilt: Ein Jahr nach dem Kauf solltest du deine Orchidee spätestens das erste Mal umtopfen. Anschließend braucht sie etwa alle zwei Jahre frisches Substrat.

Orchideen umzutopfen erfordert etwas Übung, macht aber Spaß. Vor allem, wenn alles fertig ist und man sich am Ergebnis erfreuen kann. Ich gebe dir im folgenden Beitrag eine Schritt für Schritt Anleitung, mit der dir das Orchideen Umtopfen deutlich leichter fallen wird. Auf den Bildern siehst du einen speziellen Orchideentopf, das Orchitop (Affiliate-Link*). Die Anleitung funktioniert natürlich genauso gut mit normalen Töpfen.

Du kannst entgegen vieler Gerüchte auch blühende oder knospige Orchideen umtopfen. Vor allem Multihybriden macht das meist nichts. Schlimmstenfalls werden die Blüten schneller welk oder die Orchidee lässt ihre Knospen vertrocknen. Aber ich habe bisher nach dem Umtopfen selten Klagen solcher Art von meinen Orchideen gehört :).

Orchideen umtopfen – Vorbereitungen:

  • Müllsäcke aufschneiden und als Schmutzfänger auslegen. Oder das Umtopfen nach Möglichkeit gleich in den Garten oder auf den Balkon verlegen.
  • Scharfe Schere griffbereit haben (wenn möglich sterilisiert)
  • Frisches Orchideensubstrat bereit stellen
  • Für den Fall der Fälle neue Plastiktöpfe in verschiedenen Größen vorrätig haben

63 Kommentare

  1. An meinen älteren Orchideen habe ich etwas seltsames beobachtet. In der Mitte wo die Blätter rauskommen ist wie eine Art Stumpf, der nach unten geht. Man sieht das da irgendwann mal Blätter rausgekommen sind. Eine Bekannte sagte ich könne das abschneiden aber ich habe Angst das die Orchidee damit kaputt mache. Ich denke das es eine Art Herz ist.

    • Hallo und vielen Dank für deinen Kommentar!
      Ich nehme an, du hast eine Phalaenopsis? Könnte es sein, dass da ein Blütentrieb aus dem Herzen wächst? Das kommt bei manchen Orchideen häufiger vor. Wenn dem so ist wird die Orchidee keine neuen Blätter mehr bilden können, aber wenn du Glück hast Kindel.
      Viele Grüße
      Jessica

  2. Wie funktioniert dieses Orchitop?
    Ist das geeignet bei längerer Abwesenheit die Orchidee mit Feuchtigkeit zu versorgen?
    Ist es sinnvoll sie mit einem Blumat Tonkegel zu bewässern oder mit einem Tropfsystem?
    In meiner Wohnung wird es im Sommer ziemlich heiß,bis 28 Grad und ich werde ca 3 Wochen weg sein.Habe die Orchideen an einem Südwestfenster mit gekippten Jalousien.Könnte sie auch in einen Raum mit Ostdachfenstern stellen,da kann ich die Sonne mit Pliseesonnenschutz abhalten.Was ist die beste Möglichkeit für einen Urlaub?Was hat es mit Seramis auf sich?

    • Hallo und vielen Dank für deinen Kommentar!
      Das Orchitop macht das Wässern einfach, da man wenn es so weit ist einfach ein wenig Wasser in den Untersetzer geben kann und die Orchidee es sich dann von dort holt. Ausserdem haben die Wurzeln durch die Konstruktion aus Stäben Platz und Raum, um frei zu wachsen. Ich habe mit einigen Orchideen sehr gute Erfahrungen mit dem Orchitop gemacht. Mit einem Tonkegel oder einem Tropfsystem habe ich es noch nicht versucht, denke aber, dass das bei Orchideen nur in Ausnahmefällen ideal ist. Generell ist es besser, wenn das Substrat nicht dauerfeucht ist, das gilt zumindest für die meisten Orchideen. Schau dir mal meinen Beitrag “Orchideen im Urlaub” an, dort erhältst du gute Tipps für deine längere Abwesenheit. In solch einem Fall würde ich dir raten, deine Orchideen alle zusammen weg vom Fenster an einen hellen Platz ohne Sonne zu stellen, zum Beispiel auf einen Tisch. Vorher gut Wässern, dann sollten die drei Wochen kein Problem sein. Seramis ist eine von vielen Marken, die unter anderem auch Orchideensubstrat und Orchideendünger verkaufen.
      Viele Grüße und bei weiteren Fragen gerne melden.
      Jessica

  3. Hallo Jessica ,
    kann es sein, das die Orchidee keine neuen Blüten ausbildet, weil der Topf zu groß ist ??? Ich hatte sie umgetopft in Orchideensubstrat, da sie so große Blätter und starke Wurzeln hatte, habe ich einen gösseren Topf genommen.Sie bildet eine neue Wurzel, aber kein Blatt oder Blütenansatz. Umgetopft hatte ich sie im Mai.
    Hast du ne Idee…..woran das liegen kann ?
    LG Elvira

    • Hallo Elvira,

      vielen Dank für deinen Kommentar. Dass sie deshalb nicht blüht denke ich eher nicht. Aber auf Dauer ist so die Gefahr von Fäulnis an den Wurzeln höher. Achte am besten gut darauf, dass das Substrat vollständig abgetrocknet ist, bevor du wieder wässerst. Das erkennst du ganz einfach, indem du den Topf anhebst. Wenn er ganz ganz leicht ist ist mit Sicherheit alles Wasser verbraucht. Im Zweifel lieber einmal zu spät Wässern als zu häufig. Und unbedingt darauf achten, dass die Wurzeln und das Substrat nie längere Zeit im Wasser stehen, also Staunässe ausgesetzt sind. Dass deine Orchidee nicht blüht kann viele verschiedene Gründe haben. Wie steht sie denn und wie pflegst du sie? Vielleicht musst du nur noch etwas Geduld haben. Ansonsten schau doch gerne auch in meinen Beitrag zum Thema . Wenn du noch weitere Fragen hast melde dich gerne.

      Viele Grüße
      Jessica

  4. Beim Umtopfen bzw. Einsetzen von abgetrennten Kindeln hatte ich mal gelesen, daß man bei Phalaenopsis besser zunächst die ausgetopfte Pflanze einige Stunden in Wasser legt, damit die Luftwurzeln weicher werden und sich leichter in den Topf schmiegen. Das klappt sehr gut ohne Wurzelbruch.

    Die Idee mit dem Zimt für beschädigte Wurzeln kannte ich nicht. Ich hab im Notfall etwas Holzkohle (selbst hergestellt aus Ofenholz und zu Pulver gerieben) dafür genommen mit sehr gutem Erfolg. Auf die Wunde drauf, anschließend in gewässertes Seramis, nicht gießen für ne Woche. Das half auch schon mal bei einer extrem beschädigten Rosenwurzel (ca. 20 cm längs aufgerissen durch Herausreißen aus der Erde). Die Rose hat sich daraufhin bestens erholt.

    • Hallo und herzlichen Dank für deinen Kommentar und deine tollen Zusatztipps. Das mit der Holzkohle werde ich bei Gelegenheit auch einmal testen. Weiterhin viel Freude mit deinen Pflanzen.

      Liebe Grüße
      Jessica

  5. Danke für die wirklich brauchbare und super nett erklärte Anleitung! Habe meine Phalaenopsis nun das erste mal in Orhitop umgesetzt und lasse sie einige Tage in Ruhe. Wenn und wie gieße ich sie nun weiter?
    Lieben Dank für deine Hilfe!

    • Vielen Dank für deinen netten Kommentar und das Lob! Du kannst deine Orchidee im Orchitop einfach über den Untersetzer wässern, nehme an du hast so ein Set aus Topf und Untersetzer, oder? Dann gießt du einfach etwas Wasser in den Untersetzer und fertig. Sollte die Orchidee erst wenige Wurzeln haben kannst du das Wasser auch von oben durch gießen. Ansonsten sollte es von unten völlig ausreichen.

      Viele Grüße
      Jessica

  6. Hallo Jessica
    Deine Ausführungen zum Umtopfen und Kindel-Vermehrung sind sehr interessant und wirklich anschaulich beschrieben. Ich habe 8 Orchideen (verschiedene Sorten), die älteste steht seit über 25 Jahre in meinem Wohnzimmer. Sie hat jahrelang nicht mehr geblüht, aber immer schöne Blätter gemacht. Dann wollte ich sie eigentlich schon wegwerfen, gab ihr aber nochmals durch gutes Zureden eine Chance. Und siehe da. Sie blüht wieder. 2 Orchideen blühen seit letzten Juli (ich notiere jeweils die neuen Triebe mittels Zettel am Topf). Mit dem Umtopfen bin ich leider sehr sehr nachlässig. Aber bis jetzt haben es mir meine Orchideen nicht übel genommen. Doch mit Deiner Anleitung werde ich nun wirklich diese Arbeit in Angriff nehmen. Ich habe auch schon mal ein Kindel grossziehen wollen. Wahrscheinlich hab ich es zu früh abgeschnitten und dann in einen zu grossen Topf gesetzt. Es ist dann eingegangen. Nun wächst ein neues Kindel, das dann hoffentlich nach Deiner Anleitung überleben wird. Übrigens habe ich ein wunderbares Mittel, das man alle 1 – 2 Wochen nur auf die Blätter sprüht (gibt keine Wasserflecken): biplantol Orchidée, homöopathische Orchideen-Stärkung. Ist leider wahrscheinlich nur in der Schweiz erhältlich unter http://www.biplantol.ch.
    Nochmals herzlichen Dank für Deine Tipps.
    Liebe Grüsse
    Ruth

    • Liebe Ruth,

      vielen Dank für deinen ausführlichen Kommentar. Du scheinst ein gutes Händchen für deine Orchideen zu haben :-). Viel Erfolg weiterhin mit ihnen und vor allem viel Freude! Berichte gerne, wie es mit dem Kindel bei dir weiter gegangen ist.

      Viele Grüße
      Jessica

  7. Hallo Jessica,
    Ich finde deine Seite auch echt toll.
    Eine meiner Orchideen hat nicht nur Schlappe Blätter, sondern auch an den Blattspitzen dunkle schwarze kleine Flecken. Leider musste ich feststellen das auch an einer Blüte sich dezent diese Flecken bilden. Was genau könnte das sein? Die Orchideen stehen nicht im Wasser da ich sie in der Regel nur kurz abdusche.
    Liebe Grüße aus dem Allgäu

    Rosi

  8. Hallo Jessica,
    Ich habe eine Orchidee die in meinem Topf reingewachsen ist. Ich kann sie kein bisschen bewegen ohne das ich eine Wurzel kaputt mache. Wie bekomme ich sie deiner Meinung nach wieder da raus ohne das ich was beschädige? 🙁
    LG Sonja
    P.S. Dein Blog ist echt der Hammer 🙂

    • Hallo Sonja,

      vielen Dank für deinen netten Kommentar und das Lob. In so einem Fall versuche so vorsichtig wie möglich die Wurzeln vom Topf zu lösen. Es werden dabei sicher ein paar Wurzeln abbrechen, aber das geht dann leider nicht anders. Wichtig ist, dass du danach mit dem nächsten Wässern ein wenig wartest, damit die Wunden sich schließen können. Sonst dringen schnell Keime etc. ein. Du kannst die Wunden auch mit Zimt bestreichen, das wirkt antibakteriell.

      Viele Erfolg und liebe Grüße
      Jessica

  9. Hallo jessica,

    Schon zum viertenmal habe ich nun Orchideen hier mit umgetopft. Die erste große Pflanze ging totale auf im Frühjahr. Von zuvor 3 Blüten hatte sie 27 Blüten. Zwei Orchideen meiner Mutter wachsen nun auch wieder.
    Nur für Ableger fand ich keine kleinen Töpfe im Baumarkt. Deswegen habe ich mir kleine Töpfe aus feste yogurt Becher gebastelt.:).
    Danke für diese ganzen Tips

    Sören

    • Hallo Sören,

      das freut mich sehr, dass du so erfolgreich warst. Die Idee mit den Joghurtbechern ist super! Kleine Töpfe bekommst du ansonsten bei einigen Orchideenhändlern und manchmal auch in speziellen Gartencentern.

      Weiterhin viel Freude mit deinen Orchideen, viele Grüße und schöne Feiertage!

      Jessica

  10. Meine Orchidee hat seit 3 Monaten sehr viele Blüten, die sich leider nicht öffnen. Jetzt habe ich sie umgetopft (falscher Zeitpunkt???) und erst am nächsten Tag gegossen. Nun hängen sowohl Blüten als auch Blätter schlapp runter . Ich gieße sie jeden Tag ganz wenig, das Wasser bleibt allerdings nicht im Topf, es läuft durch. Was ist passiert? Bin für jeden Tipp dankbar.

    • Hallo Ameli,

      vielen Dank für deinen Kommentar. Wie sehen denn die Wurzeln aus? Wenn die Blätter schlaff sind trotz Gießen würde ich vermuten, dass etwas mit dem Wurzeln nicht stimmt.

      Viele Grüße Jessica

  11. Hallo Jessica,

    dein Blog ist sehr informativ und anschaulich, bitte weiter so.

    Ich möchte demnächst alle Orchideen (Phaleonopsis) umtopfen, wahrscheinlich in In Orchitope. Meine Orchideen haben sehr viele und auch ziemlich lange Luftwurzeln gebildet, die ich in dieser Form wahrscheinlich in keinen Topf bekomme, es sei denn man wählt einen größeren, was ja auch nicht immer das Beste ist. Kann ich die Wurzeln kürzen oder gar einzelne komplett wegnehmen?

    Liebe Grüße Elvira

    • Hallo Elvira,

      vielen Dank für deinen Kommentar. Ich persönlich würde nie gesunde Wurzeln abschneiden. In deinem Fall würde ich dann wirklich dazu tendieren, den Topf eine Nummer größer zu wählen und die Luftwurzeln mit einzutopfen. Solltest du dich doch für das Abschneiden entscheiden achte darauf, dass Schere oder Messer steril sind und betupfe die Wunden nach dem Schnitt mit etwas Desinfizierendem, z.B. höherwertigem Zimt.

      Viel Erfolg und liebe Grüße
      Jessica

          • Hallo Jessica
            Wir haben 2 Orchideen im Geschäft die seit Jahren nicht umgetopft wurden 🙁 Mit deiner super Anleitung werde ich dies sofort nachholen. Seit einem Jahr blüht die eine nicht mehr, die andere ist seit vielen Jahren Blütenlos, beide aber schön Grün. Eine Orchidee hat ein “Baby” gemacht, d.h. an einem Stängel sind statt Blüten neue Blätter und Wurzeln gewachsen. Meine Frage: soll ich das Baby von der Mutter trennen und in einem neue Topf tun? Herzliche Grüsse. Tanja

          • Hallo Tanja,

            Dann drücke ich die Daumen, dass sie nach dem Umtopfen wieder Gas geben. Das Kindel kannst du wenn es schon mehrere kräftige Wurzeln hat abtrennen und in einen kleinen eigenen Topf setzen.

            Viel Erfolg und liebe Grüße
            Jessica

  12. Hallo Jessica, ich habe eine wunderschöne Orchidee geschenkt bekommen,sie blüht jedes Jahr mehrmals. 2 Plflanzen damals sicher kleine Pflanzen wurden in einen Topf gepflanzt. Nun quellen die Lurftwurzeln überal raus, es scheint der Topf ist nur noch voler Wurzeln, würde siegerne umtopfen und auch die Planzen trennen. Aus dem Topf nehmen war schon sehr schwierig,die wurzel sind so fest verbunden,daß ich mich nicht wage die Pflanzen zu trennen, weil die Wurzeln sicher dadurch schwer beschädigt werden. Ich habe auch festgestelt, daß im Inneren den Wurzelballens noch altes Substrat ist, an das ich aber ohne die Wurzeln zu beschädigen nicht dran kommen kann. Was mache ich am besten, einfach dirn lassen und einen größeren Topf nehmen? Bin mir unsicher. Danke für deine Hilfe und liebe Grüße, Judith

    • Hallo Judith, vielen Dank für deinen Kommentar. Ich würde die Pflanzen zusammen in einen etwas größeren Topf pflanzen und sie nicht mit Gewalt trennen. Wenn du sie dennoch unbedingt trennen möchtest mache nach der Aktion Zimt auf verletzte Wurzelstellen und warte mit dem Wässern ein wenig. Viel Erfolg und liebe Grüße. Jessica

  13. Hallo jessica
    Ich habe seit einem Jahr orhiden,ich habjetzt nun 5 stk eine davon geht’s leider nicht gut die Blätter sind kläbrig und der Subtrat hat auch Schimmel! Kann ich retten oder neue kaufen ? Trotz kläbrig Blätter hat er geblüht.
    2 frage kann ich die orhiden in eine grosser top umflanze würde das meine orhiden schaden. LG mürside

    • Hallo Mürside,
      vielen Dank für deinen Kommentar. Klebrige Blätter an sich sind erst mal kein Problem. Solange die Blätter fest sind ist sicher alles ok. Gegen den Schimmel kannst du die Orchidee einfach einmal in frisches Substrat umtopfen. Einen größeren Topf solltest du nur nehmen, wenn die Wurzeln nicht mehr in den alten Topf passen. Ansonsten lieber einen kleineren Topf wählen, damit das Substrat gut und schnell abtrocknen kann. Sonst faulen die Wurzeln.
      Viele Grüße Jessica

  14. Hallo dein Blog ist total klasse! 🙂

    Deine Anleitung zum Umtopfen ist super gut geschrieben und hat mir sehr geholfen. Dankeschön!

    Eine Frage hätte ich aber noch;
    ich habe eine recht große Orchidee die ich beim Umtopfen nicht mehr in ihren ursprünglichen Topf zurück bekommen habe (aufgrund von zu vielen Wurzeln). Da ich leider keinen größeren Topf da hatte, habe ich sie kurzerhand mit Orchideensubstrat in eine blau durchsichtige Vase gepflanzt.
    Kann ich sie in der Vase lassen oder sollte ich sie doch besser wieder in einen Orchideentopf mit Übertopf pflanzen?
    Wieviel Luft benötigen die Wurzeln?

    Viele Grüße Ines

    • Hallo Ines, vielen Dank für deinen Kommentar. Ich würde dir raten die Orchidee möglichst wieder in einen normalen Topf zu pflanzen. Das Problem bei Vasen ist, dass das Wasser unten nicht ablaufen kann. So kann es schnell zu Staunässe und dann zum Faulen und Absterben der Wurzeln kommen. Viele Grüße Jessica

  15. Hallo . Ich habe eine orchidee in so einen hohen Glas bekommen. Wollte sie da raus machen dabei ist die orchidee raus aber der Plastik Topf ging nicht mit durch .also ich hab denn die orchidee neu in einen übertopf mit rindenmulch gepflanzt . Wüsste sonst nicht was ich machen kann . Ob sie überlebt? Würde mich über Antwort freuen . Lg .

    • Hallo Jennifer, vielen Dank für deinen Kommentar. Ich würde die Orchidee möglichst schnell aus dem Rindenmulch befreien und in spezielles Orchideensubstrat pflanzen. Der Mulch ist für Orchideen in der Regel nicht geeignet, da er meist zu reich an Nährstoffen ist. Das kann die Wurzeln schädigen. Viele Grüße Jessica

  16. Hallo,

    interessante und informative Beiträge hier, super. Habe längere Zeit als stiller Gast nur mitgelesen und mich jetzt mal angemeldet.
    Ich würde mich freuen, wenn ihr bei Gelegenheit auch einmal auf meinem Blog zum Thema Textilreinigung vorbeischauen würdet.

    Alles Liebe

    Herbert

    Rotweinflecken

  17. Hallo,

    interessante und informative Beiträge hier, super. Habe längere Zeit als stiller Gast nur mitgelesen und mich jetzt mal angemeldet.
    Ich würde mich freuen, wenn ihr bei Gelegenheit auch einmal auf meinem Blog zum Thema Textilreinigung vorbeischauen würdet.

    Alles Liebe

    Herbert

    Deoflecken

  18. Hallo Jessica, danke für die tolle Anleitung, aber eine Frage habe ich doch noch: die Wurzeln sind zwischendurch vertrocknet und dann wieder “saftig”, was mache ich mit denen? Liebe Grüße Jacqueline

    • Liebe Jaqueline, vielen Dank für deinen Kommentar und das Lob. Alle Wurzeln die noch saftig sind unbedingt dran lassen, auch wenn sie zeitweise etwas austrocknen. Viele Grüße Jessica

  19. Meine Orchideen sind nur am blühen, aber schon aus dem Topf herausgewachsen es haben sich viele Luftwurzeln gebildet kann ich auch umpflanzen bei der Blühte Zeit?

    • Hallo Isolde, vielen Dank für deinen Kommentar. Du kannst auch während der Blüte Umtopfen. Schlimmstenfalls wirft die Orchidee die Blüten früher als geplant ab. Wenn du auf Nummer sicher gehen möchtest warte, bis die Orchidee verblüht ist und topfe sie erst dann um. Das geht in der Regel auch einfacher, da man nicht darauf achten muss, die Blüten nicht zu beschädigen. Viel Erfolg und Freude mit deinen Orchideen. Liebe Grüße Jessica

    • Hallo Marie, vielen Dank für deinen Kommentar. Die vertrockneten oder matschigen Wurzeln kannst du abschneiden so weit es geht. Gesunde Wurzeln lieber nicht kürzen. Viele Grüße Jessica

  20. Hallo Jessica!
    Vielen Dank für Deinen tollen Blog, durch den ich mich heute durchgelesen habe. Ich habe heute 2 meiner Orchideen-Sorgenkinder umgetopft. Die eine sah von den Wurzeln noch ganz gut aus, und ich musste nicht viel schneiden. Die andere hatte bis auf 2-3 Wurzeln nur noch fauliges Material. Die Blätter der Pflanze sehen aber sehr gesund aus. Ich bin gespannt, ob diese Pflanze es schafft. In jedem Fall hat mir dein Artikel sehr geholfen. Ich hoffe dann mal darauf, dass sie sich wieder berappelt. In jedem Fall weiss ich jetzt, warum sie nicht mehr blühen wollte. Lieben Gruß und Kompliment für deinen Blog. Nicole

    • Hallo Nicole, vielen Dank für deinen Kommentar. Es freut mich sehr, dass dir mein Beitrag geholfen hat und dir mein Blog gefällt. Viel Freude noch mit deinen Orchideen. Solange die Blätter gut aussehen und noch Wurzeln da sind denke ich wird das schon wieder. Viele Grüße Jessica

  21. Die erste supergute Umtopf-Anleitung, die ich lese. Habe das Umtopfen meiner Orchideen schon einmal nach einer anderen Anleitung probiert, was dann nicht gut gelang u.a. verletzte ich auch etliche Wurzeln. Trotzdem erfreuen mich meine “alten” Orchis mit einer wahren Blütenpracht und vielen, vielen Luftwurzeln. Zwei Fragen noch zum Umtopfen: Durch die vielen Jahre bedingt wachsen die Orchideen immer weiter nach oben, verlieren immer mal wieder die unteren Blätter, so dass sich ein blattloser, grüner “Stamm” entwickelt. Das sieht einfach nicht nur mehr schön aus, sondern die Pflanze wächst mehr und mehr zur Seite. Meine 1.Frage: Kann ich den “Stamm” bis zu den unteren Blättern aus denen Wurzeln abschneiden? Wenn ja, – in der Blühperiode oder danach?
    Meine 2.Frage: Luftwurzeln, kann ich diese mit in das Substrat eintopfen?

    • Hallo Margot, vielen Dank für deinen Kommentar und das Lob, das freut mich sehr. Luftwurzeln mit einzutopfen ist kein Problem, das kannst du auf jeden Fall machen. Den Stamm habe ich persönlich noch nie abgeschnitten und wäre da vorsichtig, was Infektionen etc. angeht. Vielleicht kannst du es an einer Orchidee probieren, bei der es nicht ganz so schlimm wäre, wenn sie es nicht so gut verkraftet. Viel Erfolg und Vergnügen weiterhin mit deinen Orchideen. Viele Grüße Jessica

  22. Hallo Jessica

    Danke für deine sehr ausführliche Umtopfanleitung! Ich hab dennoch 2 Fragen:
    meine Orchidee (keine besondere, aus dem Obi) blüht seit diesem Jahr wie eine Wilde. Inzwischen ist der 3. Blütenstengel fast fertig, die ersten Knospen sieht man schon. Die anderen beiden Stengel haben zwischen 5 und 15 Blüten. Nun hab ich beim Gießen aber gesehen, dass unten mehrere Wurzeln aus dem (Original)Topf kommen. Ist es jetzt ratsam umzutopfen? Oder sollte ich warten, bis die Blüten verwelkt sind. Ich befürchte allerdings, dass das noch Monate dauern wird. Ist ja auch handwerklich schwierig, das Substrat reinzuklopfen, wenn oben die langen Blütenstengel mitwippen.
    Meine 2. Frage ist unabhängig vom Umtopfen. Seit diese Orchidee einen neuen Platz hat, blüht sie nicht nur wie wild sondern es wachsen auch noch jede Menge Luftwurzeln. Und zwar so viele, dass der Strunk in der Mitte total “durchlöchert” wirkt. Ich vermute zwar, dass das nicht schlimm ist, aber ich wollte zumindest mal nachfragen.
    Vielen Dank schonmal 🙂

    • Hallo Torsten, vielen Dank für deinen Kommentar. Ich würde einfach warten, bis die Orchidee verblühtverblüht ist und erst danndann Umtopfen. Es sei denn der Orchidee geht es zwischenzeitlich schlecht. Dass der Stamm wie durchlöchert aussieht ist gar nicht schlimm. Viele Wurzeln sind immer gut :). Viel Freude und Erfolg weiterhin mit deinen Orchideen. Liebe Grüße Jessica

  23. Hallo Jessica, zunächst ein Lob für Deinen Blog.
    Aber … wo hast Du diese Töpfe,kann man dazu Topf sagen, her.
    Leider finde ich im Blog kein Hinweis und auch sonst im Internet habe ich das noch nie gesehen.
    Grüße Meggy

    • Hallo Meggy, vielen Dank für deinen Kommentar und das Lob! Such im Netz oder hier auf dem Blog mal nach Orchitop, dann solltest du schnell fündig werden. Viele Grüße Jessica

  24. die umtopfanleitung ist klasse und habe shcon hie und da einen erfolg damit gehabt. nun macht mir meine “queen” kummer, sie blüht wie verrückt, nie ohne blüte, und nun bekommt sie welke blätter, und ich angstherzschmerzen. was kann ich tun?

      • Vielen lieben Dank für das schnelle Feedback Jessica, es ist eine große, weiße Phalaenopsis, immer mit ca. 30-40 blüten. ich habe es gewagt und sie ausgetopft, Schock schwere Not, zu nass, faule Wurzeln. In grobes Substrat umgetopft nach einem Wurzelschnitt wie beim Friseur, das Baby abgeschnitten und hoffentlich gerettet. Ich tauche jeden Sonntag, nun denke ich , mache ich es nur noch alle 14 Tage. Die gelbe Phalaenopsis, gleiches Problem, gleiche Behandlung. nun schaue ich was passiert. Ich denke ich dünge erst in 3 Monaten wieder, ist das ok? Es grüßt ganz lieb mit ihren anderen Orchidenn maria

  25. Also dann mal mein Kommentar 🙂
    Ihre anleitung ist wirklich sehr anschauungsvoll und gut nachvollziehbar.
    Vielen Dank und Ihnen ein grüßes Händchen und viel Erfolg bei der Orchideenpflege
    Liebe Grüße aus München
    Rudolf Schmittner

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.