Orchideen: 7 einfache Tipps für Anfänger

Du hast deine Leidenschaft für Orchideen gerade erst entdeckt? Und nun hast du Angst, etwas falsch zu machen? Mit meinen 7 Tipps für Anfänger gelingt dir ein guter Start in die Orchideenkultur.

Anzeige

Tipp 1: Direkte Sonne vermeiden

Orchideen brauchen viel Licht, das ist richtig. Auf direkte Sonne reagieren sie jedoch schnell mit Sonnenbrand. Deshalb sollte man die Orchideen wenn möglich nicht der direkten Sonne aussetzen. Ausnahme: Die frühe Morgen- und die späte Abendsonne werden meist gut vertragen. Und in den Wintermonaten, wenn die Sonne in unseren Breiten nicht so stark ist, ist sie für viele Orchideen auch am Mittag kein Problem. Aber ansonsten, besonders im Frühjahr und Sommer, gilt: Schattieren oder ein Plätzchen für die Orchideen an einem Ost- oder Westfenster auswählen und Südfenster möglichst meiden.

Tipp 2: Ein warmes Plätzchen bieten

Da dieser Beitrag Tipps für Anfänger heißt tippe ich Folgendes: Deine erste Orchidee ist mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Phalaenopsis oder eine andere tropische und damit wärmeliebende Gattung. Du solltest sie also in einen Raum stellen, in dem die Temperatur nicht oder nur selten unter 18 Grad Celsius fällt. Hier fühlt sie sich an das Zuhause ihrer Vorfahren erinnert und ist bereit, gut zu wachsen und dir neue Blüten zu schenken. Sollte sie irgendwann trotz warmer Temperaturen in den Blühstreik treten kannst du sie zeitweise in einen kühlen Raum mit um die 16 Grad Celsius strafversetzen. Schon so mancher Orchidee war das Ansporn genug, doch wieder zu blühen. Aber ansonsten gilt: Wärme dem, dem Wärme gebührt.

Phalaenopsis mögen es warm – gönn ihr also ein warmes Plätzchen und sie wird dich mit gutem Wachstum und Blüten belohnen.

Tipp 3: Bitte keine nassen Füße

Klar, es gibt Ausnahmen. Aber in der Regel mögen Orchideen es nicht, dauerhaft mit ihren Wurzeln im Nassen zu stehen. Zu den wichtigsten Tipps für Anfänger gehört deshalb unbedingt dieser hier: Lass deine Orchideen keine dauerhaft nassen Füße bekommen. Denn Dauernässe führt zum Absterben der Wurzeln und damit am Ende zum Wassermangel für die Orchidee. Klingt verwirrend, ist aber logisch. Genauer habe ich den Zusammenhang in meinem Beitrag zu schlaffen Blättern beschrieben. Faustregel: Lieber einmal zu selten als einmal zu oft Wässern. Wie das mit dem Wässern gut klappt erfährst du im Beitrag Orchideen richtig gießen.

Tipp 4: Spezielles Orchideensubstrat verwenden

Wenn es ans erste Umtopfen der Orchideen geht – im Schnitt sagt man, das ist alle zwei Jahre nötig – dann bitte unbedingt spezielles Orchideensubstrat benutzen und keine normale Blumenerde. Bis auf wenige Ausnahmen wie Erdorchideen  benötigen Orchideen ein grobes, luftiges Substrat, das schnell abtrocknet und keine Staunässe zulässt. Gewöhnliche Blumenerde bietet all dies nicht, die Wurzeln würden sich unwohl fühlen und nach und nach eingehen. Und das ist dann am Ende der Tod der Orchidee.

Anzeige
Einer meiner Tipps für Anfänger: Immer spezielles Orchideensubstrat verwenden.

Tipp 5: Richtig düngen

Neben normaler Blumenerde ist auch normaler Blühpflanzendünger für die überwiegende Anzahl der Orchideen nicht geeignet. Denn er ist viel zu hoch dosiert für die salzempfindlichen Orchideenwurzeln. Im Handel gibt es deshalb eine große Auswahl an Orchideendüngern. Ich präferiere Flüssigdünger. Warum habe ich in meinem Beitrag zum Orchideen düngen erklärt. Dort erfährst du auch, wie oft du düngen solltest und wie du den Orchideendünger am besten dosierst.

Tipp 6: Verblühte Blütentriebe nicht gleich abschneiden

Unter den Tipps für Anfänger ist dieser zwar für die Orchidee nicht überlebenswichtig, aber für die Freude an der Blüte bedeutend. Denn wenn du einen verblühten Blütentrieb voreilig abschneidest, vergibst du dir und der Orchidee die Chance, am verblühten Blütentrieb erneut zu blühen. Das können nicht alle Orchideen, wohl aber die Phalaenopsis, die, wie anfangs schon erwähnt, oft die erste Orchideengattung ist, mit der Anfänger starten. Solange der Blütentrieb grün ist kann die Orchidee hieraus erneut blühen. Wie du sie dazu anregen kannst und ob und wann es Sinn macht, Blätter oder Wurzeln der Orchidee zu beschneiden erfährst du im Beitrag Orchideen richtig schneiden.

Tipp 7: Gelassen bleiben

Oft haben Anfänger ein Vorurteil gegenüber Orchideen: Das sie schwierig, kompliziert und aufwändig zu pflegen sind. In meinen Tipps für Anfänger möchte ich dich deshalb im siebten und letzten Tipp vom Gegenteil überzeugen. Denn Orchideen sind eigentlich sehr genügsame Pflanzen. Wenn du die Tipps eins und zwei zum Standort beherzigst ist das schon die halbe Miete. Das Wässern kannst du wie du in Tipp drei gelernt hast auch ruhig einmal vergessen. Welche andere Zimmerpflanze – von Kakteen einmal abgesehen – verzeiht einem das schon so bedingungslos wie eine Orchidee?

Klar, zum Umtopfen musst du ein spezielles Orchideensubstrat verwenden. Dafür kannst du beim Dünger sparsam sein und musst nicht immerzu daran denken, damit die Orchidee dir neue Blätter, Wurzeln und Blüten schenkt. Und zum Stichwort Blüten sei abschließend gesagt: Eine Orchidee wieder  zum Blühen zu bringen ist gar nicht so schwierig. Siehe auch: Orchideen wieder  zum Blühen bringen  -5 Tipps mit denen es klappt.

Ich wünsche dir viel Erfolg beim Start mit der Orchideenkultur auf deiner Fensterbank. Wenn du Fragen hast ist Orchideenfans.de jederzeit für dich da. Schau dir gerne auch die Rubrik Orchideenpflege an. Dort habe ich alle meine Tipps und Tricks zur Orchideenkultur für dich übersichtlich zusammengestellt. Viel Freude und allzeit gutes Wachsen!

5 Kommentare

  1. guten tag ich habe mal eine sehr wichtige frage mir ist von meiner phalaenopsis orchidee der blütenstiel mit blüten und samenkapseln abgebrochen was muss ich tun das mir die samenkapseln nicht eingehen die an den blütenstiel dran sind.die samenkapseln sind am 30.5.17 2 monate.bitte helfen sie mir…

    • Hallo Beate, vielen Dank für deinen Kommentar. Das tut mir Leid zu hören, wirklich ärgerlich sowas. Mit abgebrochenen Samenkapseln bzw. Blütentrieben an denen welche dran sind habe ich selber keine Erfahrung. Ich würde an deiner Stelle so schnell wie möglich ein Aussaatlabor oder einen Orchideenzüchter kontaktieren und dort nachfragen, ob und wie die Kapsel noch zu retten ist. Ich drücke dir fest die Daumen! Viele Grüße Jessica

  2. ich habe an den orchideen schmierläuse habe lizatan granulat in dem granulat und mit dem spray die pflanzen heute besprüht was kann ich noch tun soll ich das granulat wechseln ich weiss mir keinen rat ich seh immer wieder welche

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*