Masdevallia Orchideen pflegen

Die in Mittel- und Südamerika beheimateten Masdevallia-Orchideen sind eine nicht ganz einfach zu pflegende Orchideengattung. In diesem Beitrag lernst du, worauf du besonders achten musst, damit deine Masdevallia-Orchidee trotzdem wächst und dir sogar Blüten schenkt.

Anzeige

Masdevallia haben eine niedrige Wohlfühltemperatur

Auch wenn Masdevallia-Orchideen aus warmen Ländern wie Brasilien oder Mexiko stammen, mögen sie es überwiegend kühl. Denn dort kommen viele der Arten aus den kühlen Nebelwäldern. Konkret bedeutet das: im Sommer maximal 20 Grad Celsius, im Winter etwa 8 bis 18 Grad Celsius. Die Ansprüche an die Temperatur sind also im Jahreslauf nicht sonderlich unterschiedlich. Suche ihr ein dauerhaft kühles bis temperiertes Plätzchen, das wird ihr gefallen.

Da nicht jede Masdevallia die gleichen Ansprüche an die Temperatur hat ist es wichtig, dass du dich schon beim Orchideenkauf darüber informierst, was deine Orchidee der Wahl mag und nicht mag. So kannst du dich optimal auf ihre Bedürfnisse einstellen und ihr von Anfang an einen geeigneten Standort bieten.

Hohe Luftfeuchte erwünscht

Was deiner Masdevallia neben der Temperatur besonders wichtig ist ist die Luftfeuchte. Wie kaum eine andere Orchidee verlangt die Masdevallia nach hohen Luftfeuchtewerten. Bei 70 bis 90 % relativer Luftfeuchte fühlt sie sich so richtig wohl. Wenn du genauer wissen möchtest, wie du die Luftfeuchte erhöhst schau gerne in meinem Beitrag zum Thema Luftfeuchte.

Masdevallia-Orchideen stammen aus kühleren, nebelfeuchten Gefilden. Und genauso mögen sie es auch bei dir zuhause.

Da eine hohe Luftfeuchte generell schnell zu unangenehmen Nebenerscheinungen wie etwa Schimmel führen kann ist es wichtig, dass der Raum, in dem die Orchidee steht, regelmäßig gelüftet wird. Am einfachsten lassen sich die meisten Masdevallia-Arten in Terrarium kultivieren. Wenn du deine Masdevallia im Wohnraum halten möchtest wähle unbedingt eine Art aus, die zu denen gehört, die es nicht ganz so kühl mögen.

Anzeige

Wasser? Salzarm bitte!

Masdevallia-Orchideen reagieren überaus empfindlich auf zu viel Salze. Sei es durch zugegebenen Dünge oder ein von sich aus zu salzhaltiges Gießwasser. Bekommen ihre Wurzeln zu viel Salze ab verbrennen sie regelrecht und die Pflanze geht auf kurz oder lang ein. Deshalb solltest du dem Gießwasser immer nur eine sehr geringe Menge Orchideendünger zugeben.

Auch das Gießwasser sollte man je nach Wohnort nicht einfach aus der Leitung nehmen. Besser eignen sich sauberes Regenwasser oder speziell aufbereitetes Wasser aus einer Osmoseanlage. Ich empfehle dir, deine Masdevallia nur bei jedem dritten oder vierten Wässern zu düngen. In der Zwischenzeit kann das klare Wasser dann die Salze wieder etwas von den Wurzeln waschen und weg spülen.

Dünge sie besonders bei heißem Wetter nicht. Denn dann nimmt sie insgesamt mehr Wasser auf und könnte so zu schnell zu viele Salze aufnehmen. Auch ein regelmäßiges Umtopfen kann helfen, eine Versalzung zu vermeiden.

Masdevallia-Orchideen sind kleine Diven unter den Orchideen. Aber wenn du alles richtig machst erfreuen sie dich mit ihren ausgefallenen Blüten.

Beim Licht genügsam

Bisher hast du gelernt, dass deine Masdevallia in der Pflege eher eine kleine Mimose ist und Pflegefehler nicht so gut toleriert. Anders beim Licht. Hier kommt die Masdevallia im Gegensatz zu vielen anderen Orchideen wie beispielsweise Vanda oder Phalaenopsis auch mit wenig Licht aus.

Ihr kannst du also getrost den eher schattigen Platz an deinem Ostfenster oder sogar Nordfenster geben, den bisher keine deiner anderen Orchideen mochte. Vorausgesetzt, es ist dort kühl genug und die Luftfeuchte passt. Direktes Sonnenlicht mag die Masdevallia wie du dir vorstellen kannst gar nicht.

Ab ins Freiland mit deiner Masdevallia

Im Frühjahr, genauer etwa ab April oder Mai je nach Wetter, kannst du deine Masdevallia ohne Problem nach draußen lassen. Suche ihr einen schattigen Platz, an dem sie bis etwa Oktober gemütlich ihr Dasein fristen kann. Der Vorteil: Draußen kannst du deiner Masdevallia meist ohne Probleme die gewünschte niedrige Temperatur bieten.

Vor dem Rausstellen, etwa mit Beginn des Wurzelwachstums, ist auch ein guter Zeitpunkt, um deine Masdevallia umzutopfen. Eine Ruhezeit benötigen Masdevallia-Orchideen übrigens nicht.

Zugegeben, Masdevallia-Orchideen sind nicht gerade einfach zu pflegen und für Anfänger in der Orchideenkultur nicht die erste Wahl. Aber mit etwas Übung und meinen Tipps sollte es dir gelingen, deine Masdevallia gut zu pflegen, so dass sie dich bald mit ihren tollen Blüten belohnt.

Ich wünsche dir viel Freude und viel Erfolg!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.