Orchideen im Winter – Tipps & Tricks zur Pflege

Phalaenopsis mannii

Die Wintersonnenwende naht und mit ihr ist der Winter spätestens jetzt in vollem Gange. Auch wenn die Tage ab heute wieder Stück für Stück länger werden bieten die nächsten Wochen einige Herausforderungen bei der Orchideenpflege.

Anzeige

Im Frühjahr und Sommer ist es die Sonne, die euren Orchideen schnell zur Gefahr werden kann. Die hat im Winter deutlich weniger Kraft. Sonnenbrand und Co. kommen in der dunkleren Jahreszeit der Monate Dezember, Januar und Februar nur noch selten vor.

Dafür lauern im Winter ganz andere Gefahren für die Orchideen auf der Fensterbank. Welche das sind und wie ihr eure Orchideen vor ihnen schützen könnt, das erfahrt ihr in diesem Blogbeitrag.

1. Staunässe

Staunässe ist das ganze Jahr über eine Gefahr für eure Orchideen und deren Wurzeln, im Winter nimmt das Risiko aber deutlich zu. Der Grund: Durch die kühleren Temperaturen und das geringere Lichtangebot verbraucht die Orchidee weniger Wasser. Denn mit der Bildung neuer Blätter und Wurzeln fängt sie erst im Frühjahr wieder an. Auch ist die passive Verdunstung aus dem Topf generell geringer, so dass insgesamt weniger Wasser verbraucht wird.

Man sollte also sein Gießverhalten unbedingt an die Jahreszeit und die Witterung anpassen und nicht an starren Regeln wie „einmal in der Woche kriegen meine Orchideen Wasser“ festhalten. Ich empfehle, einfach durch Anheben der Orchidee im Topf zu prüfen, ob sie schon Wasser braucht oder man noch etwas mit dem Wässern warten kann. Ist der Topf sehr leicht und die Wurzeln bei Phalaenopsis silbrig, ist es Zeit für den nächsten Tauchgang. Ist noch Restfeuchtigkeit im Topf enthalten – lieber warten bis die Orchidee wirklich völlig abgetrocknet ist.

Anzeige

3 Kommentare

  1. es war sehr aufschlussreich für mich, den ich habe nach all den jahren noch niemals eine orchidee gehabt die statt der blüte nachwuchs bekommen hat.leider
    war ich etwas voreilig und habe,einen trieb von der mutterpflanze vorzeitig abge-
    schnitten und ins wasser getahn.leider ist an beiden ableger kein wurzelwerk dran
    nur luftwurzeln.ansetze das sich daran wurzeln bilden könnten war zusehen gewesen.ich habe einen ableger an der mutterpflanze dran gelassen und andere in mein zimmer genommen.sie ist nicht den direkten licht ausgesetzt und der zugluft, den in meinem zimmer sind auch seulenkaktänen die kaum gegossen werden und mein zimmer wird nie beheitzt.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.