Orchideen wieder zum Blühen bringen – 5 Tipps, mit denen es klappt!

Orchideen wieder zum Blühen bringen stellen sich viele Menschen schwierig vor. Dabei ist es wirklich recht einfach. Ging euch das auch schon mal so? Ihr habt eine Orchidee geschenkt bekommen, euch liebevoll um sie gekümmert, sie gehegt und gepflegt und euch an ihren Blüten erfreut. Doch eines Tages findet ihr die erste Blüte leblos auf dem Fensterbrett. Und ehe ihr euch verseht sind plötzlich alle Blüten abgeworfen. Der Blütentrieb verfärbt sich braun und wird ganz trocken. “Das war´s dann wohl, die ist hinüber” – schießt es einem durch den Kopf. Und oft wandern verblühte Orchideen dann wirklich in die Biotonne.

Anzeige

Orchideen wieder zum Blühen bringen – das kann jeder!

Dabei ist das in den seltensten Fällen nötig. Ich wage sogar zu behaupten, dass so gut wie jeder seine Orchideen wieder zum Blühen bringen kann. Man muss nicht mal viel dafür tun, sondern nur ein paar kleine Tipps befolgen. Und um die dreht sich der heutige Blogbeitrag. Die Tipps beziehen sich vor allem auf Orchideen der Gattung Phalaenopsis, das sind die Schmetterlingsorchideen, die es überall zu kaufen gibt. Vieles stimmt ebenfalls für andere Gattungen, manches unterscheidet sich aber auch. Deshalb testet es am besten erst einmal mit einer Phalaenopsis. Und berichtet zu gegebener Zeit gerne hier oder auf meiner Orchideenfans-Facebookseite, ob ihr erfolgreich wart!

Anzeige

Tipp 1: Orchideen benötigen viel Licht – aber keine direkte Mittagssonne

Orchideen, insbesondere die der Gattung Phalaenopsis, benötigen ganzjährig viel Licht. Gut geeignet sind Ost-, Süd- und Westfenster. Nordfenster sind vor allem im lichtarmen Winter zu dunkel. Im Frühling und Sommer, also zwischen etwa März bis Oktober, vertragen die Orchideen keine direkte Mittagssonne. Denn die Blätter bekommen leicht Sonnenbrand. Morgen- oder Abendsonne wird von den meisten Arten gut vertragen.

Werden die Blätter heller oder gelblich, kann das ein Anzeichen für zu viel Sonne sein. Man kann die Orchidee auch zwei Mal im Jahr umstellen, das macht ihr in der Regel nichts. Wer also für den Winter ein Südfenster und für die sonnenreiche Frühlings- und Sommerzeit ein Ostfenster zu bieten hat, der kann es für die Orchidee ideal gestalten.

Anzeige
Orchideen wieder zum Blühen bringen
Die Phalaenopsis – auch Schmetterlingsorchidee genannt – ist eine gute Anfängerorchidee. An ihr könnt ihr meine Tipps in Sachen Orchideen wieder zum Blühen bringen gut ausprobieren.

Tipp 2: Orchideen mögen es warm – am liebsten bei angenehmer Luftfeuchtigkeit

Ein zweiter wichtiger Punkt in Sachen Orchideen wieder zum Blühen bringen ist die Temperatur. Phalaenopsis mögen es warm. Die Raumtemperatur sollte deshalb ganzjährig nicht unter 18°C und bestenfalls deutlich darüber liegen. Bei sehr blühfaulen Exemplaren kann es helfen, sie für mehrere Wochen in einen kühleren, 16 bis 18°C warmen Raum zu stellen. Das regt sie dann zur Blüte an. In den meisten Fällen sollte es aber auch ohne diesen “Kälteschock” funktionieren. Neben der Wärme ist eine relative Luftfeuchte von 60 % und mehr im Raum ideal – übrigens auch für uns Menschen.

Sollte man Probleme mit einer zu niedrigen Luftfeuchte haben – das kommt häufig in den Wintermonaten vor, wenn die Heizung eingeschaltet wird – können Fensterbankschalen eine Lösung sein. Die mit Wasser gefüllten Schalen geben lokal Feuchtigkeit an die Luft ab. Die auf ihnen stehenden Orchideen fühlen sich in diesem feuchteren Mikroklima viel wohler und blühen lieber als bei trockener Luft. Apropos Feuchte, das Wässern ist auch ein wichtiger Punkt für die erneute Blüte.

Produkte von Amazon.de [Anzeige]

Tipp 3: Orchideen mögen keine nassen Füße

Auch wenn sie eine hohe Luftfeuchte lieben, mögen tropische Orchideen wie die Phalaenopsis nicht dauerhaft mit ihren Wurzeln im Wasser stehen. In der freien Natur sind sie nämlich Luftwurzler. Sie krallen sich mit ihren nackten Wurzeln an Baumstämmen und anderen Unterlagen fest. Kommt ein Regenschauer, saugen sich die Wurzeln mit Wasser voll. Das überflüssige Wasser läuft genau so schnell wieder ab, wie es gekommen ist. Die Wurzeln stehen also nie für längere Zeit im Wasser.

Und genau so sollte man es zuhause auch nachahmen. Es gibt viele Methoden Orchideen zu wässern, beispielswese Besprühen, Tauchen oder Abbrausen. Bei allen Methoden ist es wichtig darauf zu achten, dass am Ende kein Wasser im Übertopf zurück bleibt. Auch in der Mitte der Pflanze, dem Herz, sollte kein Wasser mehr stehen. Das kann sonst zu Herzfäule führen. Am besten erkennt man, ob eine Orchidee Wasser braucht, indem man ihren Topf einmal kurz anhebt. Ist er sehr leicht, sollte man ihr Wasser geben. Als einfache Faustregel gilt: im Sommer braucht die Phalaenopsis häufiger Wasser, im Winter deutlich weniger.

Pauschal kann man nicht sagen, wie oft man Wässern sollte, da jeder Raum und jede Fensterbank unterschiedlich ist. Das muss also jeder für sich und seine Orchideen individuell heraus finden. Meine Phalaenopsis bekommen zum Beispiel momentan im Winter etwa alle 10-14 Tage Wasser. Meine bevorzugte Methode ist das Tauchbad: Ich gieße den Übertopf ca. 3/4 mit Wasser voll, lasse es etwa eine halbe Stunde dort drin und gieße es dann wieder ab.

Orchideen wieder zum Blühen bringen
Orchideen wieder zum Blühen bringen ist einfach, wenn man die Ansprüche von Orchideen beachtet. Zum Beispiel, dass sie keine nassen Füße mögen.

Tipp 4: Die Orchideen düngen und in frisches Substrat umtopfen

Wenn ihr dem Gießwasser von Zeit zu Zeit Orchideendünger zufügt, freut sich die Orchidee über die Nährstoffe, die sie zum Wachsen und Blühen braucht. Orchideendünger ist besonders gering dosiert, da Orchideen meist sehr salzempfindlich sind. Die Wurzeln können durch normalen Dünger geschädigt werden. Bei sehr hartem Wasser sollte man den Dünger zusätzlich noch niedriger dosieren als auf der Verpackung angegeben.

Ab und an sollte man auch ohne Dünger wässern, damit das Substrat einmal mit klarem Wasser durchgespült und von alten Düngerresten befreit wird. Wie beim Wässern gilt auch beim Düngen: im Sommer häufiger, im Winter seltener oder nur ganz gering dosiert düngen. Das Substrat, in dem die Pflanze sitzt, sollte ca. alle 2-3 Jahre gegen frisches Orchideensubstrat ausgetauscht werden. Denn es zersetzt sich mit der Zeit und lässt nach und nach nicht mehr genug Luft zu den Wurzeln durch. Ausserdem reichern sich im Substrat Salze an – siehe auch meine Schritt für Schritt Anleitung zum Umtopfen von Orchideen.

Einen größeren Topf braucht die Orchidee nur, wenn die Wurzeln nicht mehr in den alten Topf hinein passen. Wählt man einen zu großen Topf, kann das Substrat nicht mehr schnell genug abtrocknen, was wiederum zum Absterben der Wurzeln führen kann. Also lieber ein zu kleiner Topf als ein zu großer!

Tipp 5: Warnzeichen der Orchideen frühzeitig erkennen

Werden die Blätter der Orchidee runzlig, so kann das zwar auch ein Anzeichen für zu wenig Wasser sein. Viel öfter ist es jedoch ein Zeichen für zu viel Wasser. Denn wenn alle Wurzeln abgestorben sind kann die Orchidee kein Wasser mehr aufnehmen. Sie geht dann trotz regelmäßiger Wassergaben ein.

Phalaenopsis-Wurzeln müssen prall und grün sein. Sind sie braun und matschig, so sind sie abgestorben und können entfernt werden. Beim Umtopfen sollte man wenn möglich immer alle abgestorbenen Wurzeln entfernen. Zu hartes Wasser kann die Wurzeln schädigen. Erfahrungsgemäß sind die “Baumarkt-Hybriden” aber recht unempfindlich, was die Wasserhärte angeht. Wer sicher gehen will mischt sein Leitungswasser mit destilliertem Wasser oder filtert es mit einem Wasserfilter. Dadurch kann die Härte deutlich reduziert werden.

Orchideen wieder zum Blühen bringen
Ich wünsche viel Erfolg beim Orchideen wieder zum Blühen bringen.

Wenn man runzlige Blätter entdeckt, sollte man gleich prüfen, ob die Wurzeln in Ordnung aussehen oder ob zu viel oder zu wenig gewässert wurde. Wenn man sein Gießverhalten dann anpasst erholen sich die Orchideen meist schnell wieder. Werden nur die unteren Blätter einer Phalaenopsis gelb und trocken, ist das meist kein Grund zur Sorge. Die Orchidee altert eben auch. Sie bildet dann meist innerhalb kürzester Zeit ein neues Herzblatt. Einen Blogbeitrag speziell zum Thema abgeworfene Knospen findet ihr hier.

Das waren meine 5 Tipps für Euch in Sachen Orchideen wieder zum Blühen bringen. Probiert es einfach mal aus und sagt Bescheid, ob es geklappt hat! Viel Erfolg wünsch´ ich Euch!

Der Beitrag ist unter dem Titel ‘5 Tipps, die eure Orchideen zum Blühen bringen!‘ in ähnlicher Form ebenfalls erschienen auf dem für Hobbygärtner sehr empfehlenswerten Blog ‘Diese Rombergs‘.

41 Kommentare

  1. Hallo Jessica, mein Phalaenopsis hatte keine Wurzeln mehr. Nun habe ich sie mit den Luftwurzeln eingesetzt. Ob sie noch eine Chance hat? Ich hatte sie von meiner Tochter vor 3 Jahren zum Geburtstag bekommen, deshalb wäre es sehr schade wenn sie eingeht. Denkst du ich kann sie retten?

    • Hallo Hannelore, solange sie überhaupt noch Wurzeln hatte würde ich positiv denken. Weißt du denn woher es kam, dass sie die Wurzeln verloren hat? Wurde sie vielleicht zu feucht kultiviert? Viele Grüße Jessica

  2. Meine neuen weißen Phalaenopsis sind abgeblüht, haben jetzt so 3 Monate an einem Nordfenster bei ca. 20°C gestanden und ein Stiel ist neu ausgetrieben mit Blüten.
    2 andere Stiele haben auch Austriebe auf halber Höhe, aber es sieht aus wie neue
    kleine Pflanzen. Sie wachsen recht langsam, haben aber schon mehrere Blätter, alles in mini. Ich bin gespannt, was wird. Habe das bei meinen anderen Töpfen noch nicht erlebt.

  3. Liebe Jessica,
    bin heute auf die Web.site von Orchideenfans gelandet und habe mir die Seite angesehen.Es ist auch eine Spalte mit den Orchideenhändlern dabei.Bin selbst immer mal wieder bei der DOG Landesgruppe in Esslingen-Berkheim.Daher erlaubé ich mir eine Berichtigung:Bernd Junginger aus Rohrdorf ist in Baden-Württemberg und nicht in Bayern. Viele Grüße von Carmen

  4. Hallo, ich habe meine Mini- Orchideen in ein Substrat umgepflanzt, speziell für Orchis. Es ist so ein Erd-Rinden- Brocken Gemisch, mit tollen Bewertungen. Die Pflanzen mögen es, bekommen neue Blüten und Blätter. Leider schimmelt die Erde nun seit einigen Tagen an der Oberfläche, obwohl ich sie nur alle 14 Tage tauche und gut abtropfen lasse. Was soll ich nun machen, umtopfen möchte ich nicht, da es noch nicht mal 2 Monate her ist. Haben Sie einen Rat für mich? Mit freundlichen Grüßen Gbarisch

    • Hallo Gabriele, vielen Dank für deinen Kommentar. Ist es wirklich Schimmel oder könnte es vielleicht auch nur Salz oder Kalk aus dem Gießwasser sein, welches sich durch Verdunstung an der Oberfläche des Substrats ablagert? Viele Grüße Jessica

      • Hallo Jessica, ich denke ja, es ist Schimmel. Es ist pelzig und weich. Ich habe den Schimmel nun mal entfernt, jetzt sieht das ganz ordentlich aus. Es ist eher Erde, als Substrat, aber mit groben Stücken, speziell gedüngt für Orchideen. Wir habe zwar kalkhaltiges Wasser, aber meine anderen Pflanzen sehen nicht so aus, nur eben die, die in dieser speziellen Erde stehen. Sie entwickeln sich trotzdem hervorragend, habe ganz viele Blüten und auch neue Blätter bekommen, kann es ausreichend sein, den Belag entfernt zu haben? Gruß Gaby

  5. Hallo, ich habe 13 Orchideen an verschiedenen Fenstern. Sie sind alle gesund mit schönen Kräftigen Wurzeln, und schönen gesunden grünen Blättern. Alle kriegen auch regelmäßig neue Blätter, aber leider haben sie schon über ein Jahr keine Blüte mehr gehabt. Wenn ich ihre Tipps lese, dann mache ich alles richtig und dennoch kann ich mich an keinen neuen Blüten erfreuen. Bin schon am verzweifeln. Wollte sie schon oft in die Biotonne wandern lassen und wenn ich die schönen Blätter sehe schaffe ich es nicht. Was kann ich noch tun?

    • Hallo Manuela, vielen Dank für deinen Kommentar. Manchmal sind Orchideen blühfaul und man muss richtig Geduld haben, bis die nächste Blüte kommt. Ich nehme an es sind Phalaenopsis Orchideen? Du könntest versuchen sie ein paar Wochen hell und kühl (16 bis 18 Grad Celsius) zu stellen, wenn du die Möglichkeit hast. Manchmal gibt das den Orchideen einen Anreiz zu blühen. Ansonsten wünsche ich dir weiterhin viel Geduld und dass sich bald ein Blütentrieb zeigt. Viele Grüße Jessica

      • Äpfel senden Reifegase aus, die zB bei blühenden Orchideen dazu führen, dass sie schneller verblühen. Ob Apfelschalen dann zur Blüte anregen können?! Viele Grüße Jessica

  6. Hilfe!! Wer weiß Rat.
    Meine Orchideen bekommen seit kurzer Zeit an den Blührispen
    (wenn die Knospen noch nicht erblühen) eine Verkrustung, sieht aus wie Verholzung,kommen dann nicht zum Blühen.

    • Hallo Rainer, vielen Dank für deinen Kommentar. Könntest du mir ein Bild des Problems an Jessica (at) orchideenfans.de mailen? Viele Grüße Jessica

    • Hallo Bernd, sind die Knospen vertrocknet? Wenn du hier auf den Blog in der Suche als Suchbegriff „Knospen“ eingibst kommst du einem Artikel, der genau das Thema behandelt. Viele Grüße Jessica

  7. hallo jessica meine Orchideen haben teilweise soviele luftwuzeln die aus den topf wachsen ob sie weg will ist das normal oder ist der topf zuklein oder kann man auch abschneiden

    • Hallo Jörg, manche Orchideen neigen dazu, ganz viele und lange Luftwurzeln zu bilden. Ist der Topf auch sehr gut mit Wurzeln ausgefüllt? Dann könntest du beim nächsten Untopfen einen eine Nummer größeren Topf nehmen und versuchen, auch einige der Luftwurzeln mit einzutopfen. Abschneiden würde ich sie persönlich nicht. Wenn du es tust solltest du ein sauberes Messer oder eine Pflanzenschere benutzen und die Schnittstellen im Anschluss mit Zimt desinfizieren. Viel Erfolg mit deiner Orchidee. Jessica

  8. Hallo jessica!
    Bin neu hier und möchte gleich eine Frage los werden! Habe eine „einblättrige Cattleyen“ geschenkt bekommen, nun sind alle Blühten braun und trocken! Soll oder kann man diese Blühten abschneiden?
    Gruß Dietmar

    • Hallo Dietmar, ja, die kannst du abschneiden. Sie wird zur nächsten Blüte einen neuen Blütentrieb bilden und an dem alten nicht erneut blühen wie es beispielsweise Phalaenopsis tun. Wichtig ist bei den einblättrigen Cattleya Arten, dass sie im Winter gerne kühler kultiviert werden können. Viele Grüße und viel Spaß mit dem neuen Hobby. Jessica

      • Viele Dank für den Hinweis, das sie im Winter über kühler stehen solle. Werde sie dann ins Schlafzimmer bringen!
        Gruß Dietmar

        • Hallo Jessica, hab noch eine Frage! Sollen alle Orchideeen in einen durchsichtigen Übertopf gestellt werden, oder nur bestimmte Arten!?
          Gruß Dietmar

          • Hallo Dietmar, danke für deinen Kommentar und deine Frage. Ich finde es generell für alle Orchideen praktisch, da man so auch ohne austopfen zumindest halbwegs sehen kann, wie es um die Wurzeln bestellt ist. Was die Photosynthese der Wurzeln angeht macht es natürlich für die Orchideen mit grünen Wurzeln am meisten Sinn. Aber auch in nicht durchsichtigen Töpfen können sie ebenso gut wachsen. Viele Grüße Jessica

  9. Hallo Jessica! Ich habe aus dem Nachlass meiner Mutter einige Orchideen übernommen. Nach einigen Anfangsschwierigkeiten kommen wir nun miteinander klar und sie blühen auch wieder. Bei einer Pflanze wächst ein neuer Trieb mit Blüten, der Rest bleibt kahl. Soll man diese Stellen zurückschneiden bzw. gibt es bei Orchideen soetwas wie einen Rückschnitt? Vielen Dank für die Antwort!

    • Hallo Franz-Josef, vielen Dank für deinen Kommentar. Meinst du alte Blütentriebe, die kahl bleiben? Wenn sie noch grün sind kannst du sie über dem dritten Auge (Augen sind diese Verdickungen, die du in regelmäßigen Abständen an den Trieben findest) abschneiden. Mit Glück treiben sie dann dort erneut aus. Triebe die bereits braun sind und anfangen zu vertrocknen kannst du so weit wie möglich unten abschneiden. Viele Grüße Jessica

  10. Ich habe alle oben gegebenen Vorschläge über Monate beibehalten…leider bekommen meine Orchideen ein Blatt nach dem Anderen ,aber keine neuen Blüten…was mache ich falsch ?????

    • Hallo Achim, dass deine Orchideen neue Blätter bilden ist erst einmal ein sehr gutes Zeichen. Es zeigt, dass es ihnen gut geht. Ich denke nicht, dass du etwas falsch machst. Manche Orchideen stellen einen auf eine Geduldsprobe. Es kann nicht nur Monate sondern manchmal auch mehrere Jahre bis zur nächsten Blüte dauern, ohne dass die Kultur Schuld ist. Ich würde dir also Geduld empfehlen und schön so weiter machen wie bisher, denn es scheint den Pflanzen ja zu gefallen. Du könntest sie ansonsten auch mal für eine Weile in einen kühleren Raum stellen. Achte dann aber auf trotzdem genug Licht und darauf, das wässern an die kühleren Temperaturen anzupassen. Ich wünsche dir viel Erfolg und eine hoffentlich baldige Blüte. Viele Grüße Jessica

    • Hallo Thomas, das sind so genannte Guttationstropfen, die vor allem sehr zuckerhaltig sind. Es ist nicht gänzlich geklärt, warum eine Orchidee sie absondert. Man vermutet aber, dass unter anderem eine größere Temperaturdifferenz zwischen Tag und Nacht sie dazu veranlaßt. Manche Arten und Kreuzungen neigen zudem mehr dazu als andere. Viele Grüße Jessica

  11. Habe mir letzten Samstag eine Callya mit vier Blüten gekauft.Am Freitag dieser Woche waren auf einmal alle Blüten verwelkt. Was ist geschehen, was habe ich falsch gemacht .Vieleicht wist Ihr Einen Rat für mich. Gr. R. Ludwig

  12. Ein freundliches Hallo,

    ich würde diesen Beitrag sehr gerne in meinem Online Aquarium-Magazin (www.oammagazin.de) veröffentlichen. Wäre dies möglich?

    Das Online Aquarium-Magazin ist zwar als Aquarienmagazin an den Start gegangen, aber wir sehen gern über den Tellerrand und sind auch an weiteren vivaristischen Themen interesiert. SAo haben wir auch bereits weitere angrenzende Themen in unserem Magazin aufgenommen. Meine Frau, Ute Schössler-Poßeckert ist zudem auch in der Orchideenhltung aktiv. Vielleict auch ein Argument, im OAM auch auf Orchideen einzugehen 🙂
    Gerne stehen wir auch für weitere Orchideen- Beiträge zur Verfügung!

    Ich würde mich über eine positive Antwort freuen

    Mit freundlichen Grüßen

    Bernd Poßeckert
    Chefredakteur und Herausgeber des Online Aquariummagazin
    http://www.oammagazin.de

  13. Liebe Jessica,ich habe ca 50 Orchideen, und habe ca. 80’/. Erfolg mit meinen Orchideen, aber mit allen andern Arten Mühe. Der Frauenschuh blüht nach langem, aber die andern särbeln mehr oder wenig dahin. Wie ist da die allgemeine Pflege. Mir ist aufgefallen, dass diese Arten undurchsichtige Töpfe haben. Für ihren Rat danke ich herzlich und grüsse Sie. Gertrud Uebersax aus der Schweiz

    • Liebe Gertrud, bitte entschuldige die späte Rückmeldung, dein Kommentar ist mir leider bis heute irgendwie durch die Lappen gegangen. Weißt du denn, um welche Arten es sich bei denen mit denen du Mühe hast handelt? Dann kann ich dir gerne etwas zur Kultur schreiben. Viele Grüße Jessica

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. Orchideen für den Garten – Pflanz- und Pflegetipps
  2. Für jeden gibt es die richtige Pflanze

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*