Dendrobium Orchideen pflegen – Teil 1: Dendrobium phalaenopsis

Dendrobium Phalaenopsis

Die Gattung Dendrobium, jene Orchideen deren Stängel einen zunächst an Bambus denken lassen, umfasst weit mehr als 1.000 verschiedene Arten. Kein Wunder, dass sich innerhalb der Gattung unzählige Blütenfarben und Blütenformen herausgebildet haben. Und auch die Ansprüche der unterschiedlichen Arten variieren stark.

Anzeige

Ich möchte euch in dieser zweiteiligen Beitragsserie die am häufigsten verkauften Dendrobium Orchideen und ihre Pflege vorstellen.

Dendrobium Orchideen kann man grob in zwei Gruppen unterteilen. Die eine Gruppe sind Hybriden, die aus Dendrobium phalaenopsis entstanden sind, die andere Gruppe wurde aus Dendrobium nobile Orchideen gezüchtet.

Wenn man eine Dendrobium Orchidee kauft sollte man sich unbedingt informieren, zu welcher der beiden Gruppen die gekaufte Orchidee gehört. Denn ihre Kulturansprüche unterscheiden sich immens. Wenn ihr eure Orchideen im Fachmarkt oder bei einem Orchideenhändler kauft sollte es nicht schwer sein, diese Auskunft zu bekommen.

Pflege von Dendrobium phalaenopsis – Orchideen

Beginnen wir im ersten Teil dieser Reihe mit der meiner Erfahrung nach einfacher zu kultivierenden Dendrobium Gruppe: Den Hybriden aus Dendrobium phalaenopsis. Diese Orchideen mögen es warm. Temperaturen zwischen 20 und 28 Grad im Sommer sind ideal. Ins Freie gehören diese Orchideenhybriden allerdings nicht, sie sollten das ganze Jah über drinnen kultiviert werden.

Anzeige

Wichtig ist, dass Dendrobium phalaenopsis im Winter nicht zu kühl stehen. Die Temperatur sollte 18 Grad nicht unterschreiten und idealerweise bei um die 20 Grad liegen. Im Herbst mögen Dendrobium phalaenopsis es, wenn zwischen Tag und Nacht eine Temperaturdifferenz von etwa 5 Grad herrscht. Der Standort sollte hell sein. Die Hybriden kommen aber auch gut mit etwas weniger Licht aus.

Dendrobium phalaenopsis Blüten wachsen – wie auch die Blüten der Phalaenopsis und anders als die Blüten der Dendrobium nobile – an einem aus dem Stamm wachsenden Blütentrieb.

Unkompliziert hinsichtlich Licht und Luftfeuchte

Was die Luftfeuchte angeht sind Dendrobium phalaenopsis ebenfalls unkompliziert. Hier werden für Innenräume normale Werte zwischen 40 und 60 % ohne Probleme vertragen. Was das Wässern angeht mag die Dendrobium phalaenopsis es ähnlich wie ihre Namensvetterin, die Phalaenopsis.

Heißt: Immer nur dann Wässern wenn das Substrat bereits völlig abgetrocknet ist und nach dem Wässern die Orchidee gut abtropfen lassen. Denn nasse Füße mag die Dendrobium phalaenopsis nicht und quittiert dies gerne mit Fäulnis an den Wurzeln.

Achtung: Empfindliche Wurzeln!

Die Wurzeln der Dendrobium phalaenopsis sind ausserdem recht empfindlich was Dünger angeht. Hier ist weniger mehr und dem Wasser sollte nur bei jedem zweiten oder dritten Wässern eine kleine Menge an Dünger zugegeben werden. Nach der Blüte sowie im Winter sollte man das Düngen komplett einstellen und erst wieder damit beginnen, wenn sich im Frühling erste Anzeichen für ein Wachstum zeigen.

Anders als Dendrobium nobile Orchideen machen die Orchideen der Dendrobium phalaenopsis Gruppe keine eindeutige Ruhepause. Man kann die Blütenbildung allerdings anregen, wenn man im Herbst wie weiter oben geschrieben die Temperatur nachts um einige Grad absenkt.

Lange Freude an den Blüten

Die Hauptblütezeit von Dendrobium phalaenopsis Orchideen reicht vom Herbst bis in den Frühling. Erfreulich für den Orchideenfan: Dendrobium phalaenopsis können richitg lange blühen. Ich hatte hier schon ein Exemplar, welches mich über mehrere Monate ohne Pause mit Blüten erfreut hat. Ein Grund, weshalb ich diese Hybriden besonders gerne mag.

Umtopfen kann man Dendrobium phalaenopsis übrigens theoretisch jederzeit. Wenn man es sich aussuchen kann sollte man aber das Frühjahr und die Zeit nach der letzten Blüte wählen. Orchideen ohne Blütentriebe sind zum einen leichter umzutopfen. Zum anderen fangen im Frühjahr die neuen Wurzeln an zu wachsen. Ideal also, um sich im neuen Substrat schnell fest zu verankern.

Dendrobium phalaenopsis gibt es in vielen unterschiedlichen Blütenfarben – von Weiß über Pink bis hin zu Weinrot.

Ideale Orchidee für Anfänger

Ihr habt es vielleicht beim Lesen der vorherigen Absätze schon geahnt: Dendrobium phalaenopsis Orchideen sind – zumindest die Hybriden – leicht zu kultivieren. Sie sind daher ideal für Anfänger in Sachen Orchideen geeignet, denn viel falsch machen kann man, wenn man die Grundregeln beherrscht, bei ihnen nicht.

Wer auf Ableger hofft ist mit Dendrobium phalaenopsis ebenfalls gut bedient. Denn die Hybriden bilden sehr gerne Kindel, die sich ganz leicht ablösen und topfen lassen. Alles in allem also eine Orchidee, die viel Freude bringt!

Im zweiten Teil der Serie stelle ich euch dann demnächst die Ansprüche der Dendrobium nobile Gruppe vor. Seid gespannt!

Zur Übersicht über alle bekannten Orchideengattungen und zu weiteren Gattungs-Pflegeanleitungen.

3 Kommentare

  1. Ich muss sagen sehr viel Information,ich habe jetzt keine Angst mehr mir so eine Orchidee zu kaufen und ich werde bestimmt weiter lesen Lg.Martina

  2. Ein schöner Bericht. Freue mich schon auf den zweiten Teil, den hab hier einen Nobile Hybriden stehen^^ Allerdings hat die alte Bulbe einen gelb/schwarzen Glanz, während die neue ganz langsam wächst. Frage mich ob das normal ist oder vielleicht ein Pflegefehler vorliegt.
    Das Pflänzchen stand einsam im Supermarkt rum und verstreute einen angenehm blumigen Duft, da musste das gute Stück doch sofort in den Einkaufskorb rein.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*