Wirksame Tipps zur Orchideenpflege im Jahreslauf: Mai

Sind bei deiner Cymbidium die ersten Knospen in Sicht solltest du für gleichmäßige Temperaturen sorgen.

Der Wonnemonat Mai ist angebrochen. Sonne, Wärme und ein Hauch von Sommer machen sich in diesem Monat breit. Der Winter ist nun definitiv passè und die dunklen Tage im Januar und Februar fast schon vergessen.

Anzeige

Nun geben die Orchideen in Sachen Wachstum Vollgas. Was sie im Mai besonders brauchen, das erfährst du in diesem Beitrag aus der Serie „Orchideenpflege im Jahreslauf“.

Nährstoffe? Her damit!

Orchideen, die mit den länger werdenden Tagen im März und April schon angefangen haben, an ihren Blättern und Wurzeln zu basteln, geben nun in Sachen Wachstum richtig Vollgas. Und was sie dafür vor allem brauchen sind Nährstoffe, Nährstoffe und nochmals Nährstoffe. Du kannst dem Gießwasser also nun regelmäßig Orchideendünger zugeben.

Aber Vorsicht: Den Dünger bloß nicht überdosieren. Auch, wenn deine Orchidee nach Nährestoffen ruft, reagieren die Wurzeln immer noch empfindlich auf zu viel Dünger. Halte dich also auch weiterhin an die Dosierungsempfehlung auf der Verpackung und dosiere den Dünger im Zweifel eher ein wenig niedriger als zu hoch.

Im Mai steigt der Wasserverbrauch

Mit dem Wachstum und dem damit einher gehenden höheren Stoffumsatz steigt neben dem Bedarf an Nährstoffen auch der an Wasser. Du solltest nun also häufiger als noch in den Vormonaten testen, ob deine Orchidee noch Flüssigkeit im Topf hat oder das Substrat schon nahezu oder komplett durchgetrocknet ist.

Anzeige

Ist letzteres der Fall ist es Zeit, der Orchidee ein lauwarmes Tauchbad zu gönnen. So können sich die Wurzeln richtig schön mit Wasser vollsaugen, bis sie wieder satt und, bei vielen Orchideenarten, grün aussehen.

Nach dem Tauchen die Orchidee eine Weile abtropfen lassen, damit keine Staunässe im Topf entsteht. Dann kann die Orchidee wieder an ihren hellen, vor direkter Sonne geschützten Platz.

Gefahrenquelle Sonne und Freilandaufenthalt im Mai

Die Sonne ist auch gleich das nächste wichtige Stichwort. Denn die hat es im Mai schon richtig in sich. Deshalb gilt es weiterhin, die Orchidee vor direkter Sonne, vor allem vor direkter Mittagssonne, zu schützen. Denn sonst droht Sonnenbrand.

 

8 Kommentare

  1. Hallo,
    Danke für diesen Beitrag 🙂
    Haben Sie vielleicht Erfahrung im Umtopfen von Phalenopsis, die Blüten hat? Ich habe mir vor zwei Tagen zwei solche Orchideen gekauft und würde sie jetzt gerne umtopfen, aber ich will ihnen nicht schaden…

    • Hallo und vielen Dank für deinen Kommentar!
      Du kannst Phalaenopsis auch blühend umtopfen. Wenn du vorsichtig bist, sie immer vorsichtig hinlegst und alles langsam machst, sollte das den Blüten kaum etwas bis nichts ausmachen. Über das frische Orchideensubstrat freuen sie sich allemal.

      Viele Grüße und viel Erfolg
      Jessica

      • Vielen Dank ! 🙂
        Ich habe sie heute umgetopft 🙂 Und ich hoffe, dass es ihnen wirklich gut tut. Das gekaufte Substrat gefällt mir nämlich nicht so gut. So ein habe ich aber zuhause und wollte es nicht wegwerfen. Also habe ich eben dieses verwendet. Hoffentlich wird alles gut:)
        Danke für Ihre Hilfe. Sie haben mich beruhigt. Ich hatte ein bisschen Angst, dass das Umtopfen im Moment vielleicht gefährlich für die Pflanze sein könnte.

        • Dann beobachte deinen Orchideen mal und falls du denkst, dass das Substrat ihnen nicht gut tut, kaufe neues, hochwertiges Substrat vom Züchter und topfe sie erneut um.

          Viel Erfolg und liebe Grüße
          Jessica

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.