Orchideenpflege: Welches Zubehör du wirklich brauchst!

Heute widme ich dem Thema Zubehör für Orchideen einmal einen ganzen Beitrag. Denn sobald man anfängt, sich mit der Orchideenpflege zu beschäftigen und im Netz zu suchen, stolpert man gleich über allerhand Produkte. Aber braucht man das alles wirklich? Ich verrate dir in diesem Beitrag die Must-haves zur Orchideenpflege.

Anzeige

Must-have Nr. 1: Orchideensubstrat

An Orchideensubstrat kommt man wirklich nicht vorbei. Spätestens wenn etwa ein bis zwei Jahre nach dem Orchideenkauf das erste Umtopfen der Orchidee auf dem Plan steht, sollte ein Beutel Orchideensubstrat griffbereit sein.

Denn Orchideen aus den tropischen und subtropischen Breiten, allen voran die beliebte Phalaenopsis, vertragen keine normale Erde. Ihre Wurzeln brauchen unbedingt viel Luft. Und das erreicht man nur, indem man sie in spezielles Orchideensubstrat topft. Dieses ist von seiner Struktur her gröber und lässt den Wurzeln Platz zum atmen und wachsen.

Must-have Nr. 2: Orchideendünger

Neben dem speziellen Orchideensubstrat sollte auch ein Orchideendünger in deinem Schrank nicht fehlen. Normale Dünger für andere Blühpflanzen sind meist viel zu hoch dosiert für die empfindlichen und an karge Bedingungen gewöhnten Orchideenwurzeln.

Die speziellen Orchideendünger sind genau auf die Bedürfnisse der Orchideen abgestimmt und können in der angegebenen Dosierung deshalb gefahrlos verwendet werden.

Anzeige

Must-have Nr. 3: Durchsichtige Töpfe

Die meisten Orchideenarten kultiviert  man am einfachsten in durchsichtigen Töpfen. Zum einen, weil alle Orchideen, deren Wurzeln grün sind, auch über die Wurzeln Photosynthese betreiben und so ihren Energiespeicher auffüllen können. Zum anderen, weil ein durchsichtiger Topf ideal ist, um heraus zu finden, ob die Orchidee erneut Wasser braucht.

Siehst du durch den durchsichtigen Topf hindurch an den Wurzeln noch Feuchtigkeit oder sind diese noch satt grün, kannst du mit dem Wässern noch eine Weile warten. Ist der Topfinhalt komplett trocken und die Wurzeln glänzen silbrig? Dann gönn deiner Orchidee ein Tauchbad.

Ohne einen durchsichtigen Topf hast du alleine das Gewicht, um zu beurteilen, ob es Zeit für Wasser ist. So geht es dann doch um Längen leichter, oder?

Must-have Nr. 4: Scharfe Scheren oder Messer

Spätestens wenn deine Ochidee verblüht ist und du die alten Blütentriebe abschneiden möchtest kommt der Moment, in dem du merkst, dass es echt gut ist, ein scharfes Schneidewerkzeug dafür zu haben. Denn damit geht das Schneiden viel leichter von der Hand und du bist entsprechend schneller fertig.

Auch beim Umtopfen kommt dir ein solches Werkzeug zu Gute, zum Beispiel, wenn du matschige oder vetrocknete Wurzeln entfernen möchtest. Einmal angeschafft bleibt so eine Schere oder ein Messer eine ganze Weile scharf und einsatzbereit. Es lohnt sich also.

Must-have Nr. 5: Notfallmittel gegen Schädlinge

Am Abend war noch nichts zu sehen, am nächsten Morgen entdeckst du plötzlich kleine Tierchen, komische Flecken oder etwas anderes Merkwürdiges auf deiner Orchidee. Bei Schädlingen und Orchideenkrankheiten solltest du schnell handeln. Denn sonst ist nicht nur die befallene Orchidee in Gefahr, sondern auch alle anderen Pflanzen in ihrer Nähe.

Ich nehme zur Schädlingsbekämpfung gerne in biologisches Produkt, Neem-Öl. Neem-Öl hilft gegen eine ganze Reihe von Schädlingen und ist in der Anwendung einfach und vor allem keine so dolle chemische Keule wie andere Mittel. Du mischst das Neem-Öl einfach mit Wasser und tauchst die betroffene Orchidee darin. Die Anwendung kannst du nach einigen Tagen wiederholen und wenn du Glück hast ist das Thema Schädlinge damit erstmal erledigt.

Das waren meine absoluten Must-haves für die Orchideenpflege. Gar nicht so viel, oder? Natürlich gibt es noch das eine oder andere nette Accessoire. Aber wirklich brauchen tut man meiner Meinung nach nicht viel mehr als das, was dort oben steht. Und natürlich meinen Blog oder ein gutes Buch, um alles über die Orchideenpflege nachlesen zu können.

Übrigens bieten neben Baumärkten und Gartencentern auch viele Orchideenhändler das nötige Zubehör zur Orchideenpflege an. Viele Züchter haben auch eigene Rezepturen von Dünger oder Substrat im Angebot. Ausserdem wird man hier auch noch ideal beraten.

Was sind deine Must-haves zur Orchideenpflege? Fehlt dir etwas in meiner Liste? Ich bin gespannt auf deine Kommentare!

2 Kommentare

    • Na dann bist du ja bestens für alle Fälle ausgerüstet :). Es ist natürlich nicht verkehrt, das eine oder andere zusätzlich da zu haben. Aber zum „Überleben“ benötigt man, ausser natürlich Wasser und Licht, wohl nicht viel mehr für die Orchidee. Na gut, Scheren bzw. Messer sind jetzt auch nicht überlebenswichtig und Töpfe wenn man es ganz genau nimmt auch nicht :D.

      Liebe Grüße
      Jessica

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.