Orchideenpflege im Jahreslauf: Juni

Der Juni läutet den Sommer ein und das Jahr ist zum Ende dieses Monats schon halb rum – Wahnsinn! Zeit für einen neuen Beitrag aus der Reihe „Orchideenpflege im Jahreslauf“ mit wertvollen Tipps für gesunde Orchideen und üppige Blüten.

Anzeige

Es wird heiß, Orchi!

Die Temperaturen steigen im Juni in unseren Breiten tagsüber immer öfter über 20° Celsius. Dieses Jahr besonders häufig. Da zieht es nicht nur uns an die frische Luft. Auch unsere Orchideen brauchen regelmäßig eine frische Brise, damit es ihnen gut geht. Du solltest also unbedingt für genügend Frischluft sorgen. Im Juni heißt es deshalb Lüften, Lüften und nochmals Lüften.

Auch Orchideen, die es warm mögen, wird es sonst irgendwann zu heiß. Orchideen, die kühl zu kultivieren sind, sollten spätestens jetzt unbedingt ein kühles Plätzchen bekommen. Sie reagieren ansonsten oft recht empfindlich, wenn sie dauerhaft über ihrer Wohlfühltemperatur ausharren müssen.

Vorsicht vor Schädlingen

Hast du eine Orchidee, die in den warmen Monaten einen Aufenthalt im Freien genießen darf, zum Beispiel eine Vanda oder ein Dendrobium nobile, musst du dir um frische Luft keine Sorgen machen. Wohl aber um ein anderes Problem in dieser Jahreszeit: Schädlinge.

Draußen lauert vor allem Gefahr durch Schnecken, Blattläuse und Schildläuse. Auch deine Orchidee drinnen auf der Fensterbank ist nicht vor feindlichen Angriffen gefeit. Hier lauern vor allem Spinnmilben, Schildläuse und Thripse darauf, deiner Orchidee zu Leibe zu rücken.

Kontrolliere deine Orchidee also am besten täglich kurz auf Schädlingsbefall und leite sofort Gegenmaßnahmen ein,  solltest du einen Befall bemerken. Wie du Schädlingen an deiner Orchidee vorbeugen kannst, erfährst du übrigens hier.

Wasser-Flatrate

Durch die mitunter schon recht hohen Temperaturen und das rege Wachstum verbraucht deine Orchidee nun richtig viel Wasser. Sorge also dafür, dass es sie nicht dürstet und tauche ihren Wurzelballen regelmäßig im kühlen oder besser zimmerwarmen Nass.

Die Devise „keine dauerhaft nassen Füße“ gilt natürlich weiterhin. Die Orchidee also bitte auch jetzt im Juni nach dem Tauchen immer gut abtropfen lassen bevor sie zurück in den Übertopf kommt.

Einmal Dünger und Sprühdusche bitte

Dem Tauchwasser nun bei jedem Tauchgang  ein wenig Orchideendünger zuzugeben kann übrigens auch nicht schaden. Wer seine Orchideen gerne besprüht kann dies auch weiterhin tun. Im Juni eignet sich dafür der Morgen besonders gut.

Dann kann die Orchidee über den Tag abtrocknen und ist zur kühleren Nacht hin wieder abgetrocknet. Das senkt das Risiko von Stammfäule. Und wie auch in den Vormonaten gilt weiterhin: Keine direkte Sonne bitte!

Mit  diesen Tipps kommt deine Orchidee bestimmt gut durch den ersten Sommermonat Juni. Ich wünsche dir weiterhin viel Freude mit ihr. Wir lesen uns wieder im Juli!

Dieser Beitrag ist in ähnlicher Form erschienen auf dem für Hobbygärtner sehr empfehlenswerten Blog Diese Rombergs.

4 Kommentare

  1. ein liebes hallo an alle orchideenfreunde,
    bin neu und erstaunt über soviel info
    hab vor kurzem freilandorchideen 3 große kübel geschenkt bekommen
    2 von ihnen blühten im bräunlichen ton , die 3. sollte blau blühen,
    den namen der pflanzen konnte mir die vorbesitzerin auch nicht nennen,nur soviel ,das es sich um sehr alte arten handeln soll,ebenfals von ihrer nachbarin geschenkt bekommen.
    werde sie erstmal umtopfen , da sie außer wurzeln nichts mehr im topf haben .
    was muss ich noch beachten ?
    liebe grüße betti

    • Hallo Betti,

      mit der Pflege von Freilandorchideen kenne ich mich zugegeben noch nicht in dem Maße aus wie mit der Pflege der tropischen Arten. Das Orchideenforum ist da auf jeden Fall eine gute Anlaufstelle.

      Viel Erfolg und liebe Grüße
      Jessica

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.